FatELF am Ende

FatELF war- wie ich schon einmal berichtete – eine Lösung von Ryan Gordon, um Universal-Binaries unter Linux zu erstellen. So könnte man z.B. Binaries für die ARM und x86 Architektur in einer ELF-Datei unterbringen. Das System wählt dann beim Starten des Programmes die richtige Architektur aus.

Ryan Gordon versuchte, die entsprechenden Änderungen in den Kernel und in die GlibC zu bringen, scheiterte jedoch leider an massiver Kritik. Man muss sagen, dass die Änderungen keine Inkompatibilitäten mitgebracht hätten, sondern nur ein Feature mehr.

Ryan will das Projekt jetzt aufgeben. Er habe keine Hoffnung mehr, dass die benötigten Patches in die Bibliotheken aufgenommen werden würden.

Ich finde das schade, da es nicht das erste Projekt ist, was an einer starren Entwicklergemeinde scheitert. Natürlich ist es gut, dass die Entwickler nicht jeder neuen Idee blind hinterherhecheln, aber einen Vorschlag so brital abzublocken finde ich schon etwas hart…

Ich hätte mir so ein Feature natürlich auch im Hinblick auf den Listaller gewünscht. Da FatELF nun gescheitert ist, werde ich vermutlich das Projekt Multiarch-IPK doch weiter verfolgen. Naja, mal sehen was noch kommt ^^

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.